GANZHAUSHEIZUNGEN

Welcher Kachelofen weckt nicht romantische Erinnerungen an Wärme, Behaglichkeit und Geborgenheit? Dass so ein Kachelofen aber auch ein technisch ausgefeiltes Instrument zur Heizung und Warmwasserversorgung eines gesamten Gebäudes sein kann. Mit dem Ziel, den Kachelofen als Wärmequelle für das ganze Haus zu nutzen wurde dabei ein Niedertemperatur-Heizsystem entwickelt, welches  in der Lage ist, alle Räume eines Gebäudes mit angenehmer Strahlungswärme zu versorgen.


Grundprinzip ist die Nutzung der im Kachelofen zirkulierenden Heißluft zur Aufbereitung von Warmwasser. Dieses Warmwasser wird über einen Pufferspeicher in ein Zentralheizsystem eingespeist, und vorzugsweise für den Betrieb einer Fussbodenheizung oder Wandheizung verwendet.
Dabei kann das System einen Wirkungsgrad bis 91% erreichen. Die "sanfte" Entnahme der Wärme aus dem Kachelofen ermöglicht ihm zudem eine hohe Lebensdauer. Standardmäßig wird das Kachelofen-System mit Holz (Stückholz) beheizt, wobei aber auch die Nutzung von solarer Energie oder das Heizen mit Pellets möglich ist.


Die Heizung kann sowohl manuell als auch vollautomatisch betrieben werden; so schaltet z.B. der Kachelofen automatisch von Stückholz auf Pellets um, wenn kein Holz nachgelegt wird.


Ganzhausheizungen Fotos: